Spezielles Angebot Cannabis Samen


Hanf-Geschichte & Kultur || Anbau-Indoor-Outdoor || Ernte,Trocknen & Lagern
Mediznische Nutzung || Speisen & Öl || Sorten,Verwendung und Wirkung

HANFSAMEN KAUFEN

   
                          Wasser&Dünger


                                   Transpiration&Wasserqualität    
                                                     
                            Gießen  -Wasserverbrauch
                                         -Gießzeitpunkt
                                         -Gießmenge 

                                      
Dünger    -Kernnährstoffe
                                                                  -Spurenelemente&Sekundäre Nährstoffe
                                                                  -Richtig Düngen
  
 

                                                 Arten von düngern  -lösliche chemische  
                                                                                  -Organische Dünger mit Langzeitwirkung
                                                                                  - N-P-K Vergleich,versch. organischer Zusätze
                                                                                  -Organische Dünger mit Spurenelementen
                                                                                  -Dünger für Keimlinge,Klone&zum Umpflanzen   


                                                             Den Dünger Mischen&Dosieren     
                                                                                                                   -Dosierung(Zeitpunkt&Menge) 
  
 

                                                             Anzeichen&gründe für Mangel-&Überschußsymptome 
                                                                                                                                -Mangel-&Überschuß Anzeichen,
                                                             Der Aufguß                                                 bei Makronährstoffen
  
 

                                                             Blattdüngung      -Mangel-Anzeichen bei Spurenelement
    
                                                    
   
                                                                                


                                                     Transpiration&Wasserqualität   
 
 

                    Für das Wachstum von Cannabis Sativa ist Wasser,Luft&CO2 lebensnotwendig-der Dünger für
                    einen guten Ertrag! Der Lebenskreislauf der Pflanze beginnt nach dem einsetzen des samens-der
                    Anfang aller Blütekraft sind die Wurzeln,sie absorbieren Wasser,Sauerstoff&Nährstoffe(Dünger) 
                    aus dem Boden -diese lebensgrundlagen werden über den Stamm zu den Blättern transportiert.
                    Der Wasserfluß in der Pflanze,der Transpirationsstrom,bewirkt das ein Teil des wassers für die
                    Photosynthese umgewandelt wird-das restliche Wasser & auch Abfallstoffe werden durch
                    Verdunstung über die Stomata der Blätter an die Außenluft abgegeben=die Transpiration-(Ventilation 
                     ist  hierfür besonders wichtig!!).
                     Von der Pflanze erzeugte Stärke& Zuckverbindungen werden vom Wasserfluß durch den Stengel 
                     zurück in die Wurzeln geschickt-der Kreislauf schließt sich! Die Wasserqualität ist von Ort zu Ort 
                     ziemlich unterschiedlich-Anbauer in Küstenregionen haben zb. Probleme mit salzhaltigem Wasser
                    (wegen dem Meer).Dem Leitungswasser wird oft Chlor&Salz zugesetzt- zuviel Salz bedeutet den 
                     grausamen Tod jeder Pflanze(zuviel Salz hemmt d.Keimen der Samen,verbrennt Wurzelhaare&
                     Spitzen der Blätter,hemmt&beeinflußt den wuchs)-kommt es soweit,spült man den Boden mit der 
                     2 fachen Menge Wasser(im Verhältnis zum Medium)-bei starken Verbrennungen auch 2x durch-
                     spülen-das wäscht den toxischen Salzgehalt aus dem Medium heraus!
                     Zuviel Chlor kann bei oftmaligem Gießen zu einer Übersäuerung des bodens beitragen-aber Chlor
                     verflüchtigt sich bei Luftkontakt-läßt man einen Behälter mit Wasser 2 Tage offen stehen,ist das
                     Wasser Chlorfrei.   
 

                     Hier ein paar interessante Werte über die Wasserverteilung in der Pflanze: 80% der Pflanze
                     besteht aus Wasser, 99% des benötigten wassers wird über die Wurzeln aufgenommen-99%!! 
                     des aufgenommenen wassers werden unverändert wieder freigesetzt(Transpiration)-1% d.wassers
                     wird in Wasserstoff (H)& Sauertoff (O) gespalten und mit CO2+Lichtenergiedurch die Photo-
                     synthese in Kohlehydrate (Stärke,Zucker,Zellulose) umgewandelt.   
                     Sollten Probleme mit dem pH-Wert auftreten findet ihr bei Wurzelmedium&Behälter,einige tips
                     zur Regulierung des pH-Wertes.  



                                                                   Gießen 


                     Allgemeines                                                                                                                                                  
  

                     Der Wasserverbrauch einer Pflanze ist von mehreren Faktoren abhängig:*Beschaffenheit des
                     Wurzelmediums*Luftfeuchtigkeit*Raumtemperatur&*Ventilation.
                     Jeder dieser Faktoren,wirkt sich auf den Wasserbedarf aus,ändert sich ein Faktor,ändert sich
                     auch der Wasserhaushalt der Pflanze. 
                     Immer mit lauwarmem Wasser(21-26°C) gießen,da die Pflanze es so schneller verarbeiten kann&
                     es auch leichter in das Wurzelmedium eindringen kann. !Kaltes Wasser schockt die empfindlichen
                     Wurzelhärchen-so ähnlich wie eine kalte Dusche den Körper schocken kann-bedenkt das immer!
                     Gießen sollte man immer vormittags-überschüssiges Wasser kann so abtropfen bzw. verdunsten
                    (verhindert Schimmelbildung)-Cannabis kann es nicht leiden in zu feuchter Erde zu leben-die
                     Wurzeln können nicht mehr atmen-langsames wachstum&Pilzbefall können die Folgen sein-bei zu
                      trockener Erde hingegen vertrocknen die Wurzelhaare&sterben ab-die Wurzel würde extrem
                      lange brauchen um neue Härchen zu bilden.
                      Lockert man die obere Erdschicht bis ca. 1 cm tiefe(mit den finger,einer Gabel,..),kann das
                      Wasser gleichmäßig einsickern&rinnt nicht gleich wieder unten raus!
                      Mit einem Feuchtigkeitsmesser läßt sich genau bestimmen,wieviel Wasser wirklich nötig ist-mit 
                      den fingern ist das schwerer&man könnte auch Wurzeln verletzen.


                     Gießzeitpunkt: Vormittags gießen damit die Pflanze Zeit hat das überschüssige Wasser los-
                                                 zuwerden! Junge Sämlinge&Klone sollte man erst gießen,wenn die Oberfläche
                                                 trocken ist(bei Sand oder Vermiculit geht das besonders rasch). Spätestens 
                                                 dann gießen,wenn sich die Erde bis 5 cm unter der Oberfläche trocken anfühlt-
                                                 Marihuana braucht Wasser zur schnellen Blütenbildung!
                                
               
                     Gießmenge:  Die benötigte Menge,läßt sich am genauesten mit einem Feuchtigkeitsmesser fest-
                                             stellen (vor dem gießen,den Boden bis in 1 cm tiefe auflockern).
                                             Wichtig ist  ausreichendes wässern-so,daß das ganze Wurzelmedium gut durch-
                                              feuchtet ist -es sollten nicht mehr als 10% der Wassermenge durch die löcher
                                              ablaufen(da sonst die Nährstoffe ausgespült werden). Gießt man zuviel,"ertrinken"
                                              die Wurzeln(kein Sauerstoff)-ein weitere Grund fürs Übergießen ist die Ventilation
                                            (=Transpiration)-die Pflanze muß nicht benötigtes Wasser an die Raumluft abgeben
                                              können-kommt allerdings zuwenig trockene Frischluft anstelle der feuchten Luft,
                                              schwebt das Wasser in der Luft herum & läßt zu wenig Raum für die Transpiration.
                                              Das Wasser im Untersetzer sollte auch entfernt werden.
                                              Je größer der Topf ist desto seltener muß gegossen werden= großer Topf ca. 1-2x/
                                              Woche gießen,wenn das Substrat sich bis 5 cm tiefe trocken anfühlt,soviel bis etwas  
                                              Wasser aus den Löchern fließt-besser selten und kräftig, als oft & wenig wässern-so
                                               kann sich ein besseres Wurzelwerk entwickeln.(s. Hanfanbau im freien).  

           

                              Syptome bei Überwässerung:  *Blätter werden gelb&ringeln sich ein; 
                                                                                *Schimmel ;  *langsames Wachstum.
 
                            

                    Sollte d. Wurzelmedium bereits ausgetrocknet sein,hilft dieses Rezept:  
        
                    Man mischt unters Gießwasser biologisch abbaubare Flüssigseife(1 tropfen auf 1/2 Liter)-die Seife
                    entspannt das Wasser&dieses kann sich dann besser verteilen.Zuerst nur wenig gießen&warten, 
                    bis das Wasser eingesickert ist(10 min.)-dann wieder mit Wasser(&Dünger) gießen,bis dieErde   gut 
                    durchfeuchtet ist. Das überschüssige Wasser im Untersetzer v. dem ausleeren noch einige Zeit stehen
                    lassen.     
                    Das Streßen der Pflanze durch einen Wasserentzug in der Blüte,schadet ihr mehr als es einen 
                    positiven Effekt auf die Blüte hätte-die kurze Phase des schnelleren blühen od.wachsens,ist ein 
                    Zeichen das die Pflanze sich bedroht fühlt & nun ihr letztes gibt-eine in d. selben Zeit gut versorgte 
                    Pflanz würde mehr Grünmasse entwickeln& midestens dieselbe THC Menge produzieren. 

                                                                                                                                                                    S.1
                                                                                             
                                                                    >S.2

                                                                 

 

Hanfsamen Kaufen

Cannabis Anbauen